Bezirkegruene.at
Navigation:

Wir übernehmen Verantwortung Regional und Global

Foto Wahlprogramm Gemeinderatswahl1 2015 Ried im innkreis

Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Energiesparen - Ökologie ist in aller Munde. Wir Grüne wollen zeigen, dass sich mehr Investitionen im Bereich Umwelt langfristig lohnen. Gerade hier zeigt sich, wie notwendig eine starke grüne Kraft ist, die in demokratischen Prozessen ein gewichtiges Mitspracherecht hat. Da dies seit den Anfängen der Grünen Bewegung ein Kernthema ist, sind wir in diesem Bereich besonders kompetent. Gerade in Krisenzeiten ist es notwendig, Maßnahmen zu setzen, die einerseits ökologisch sinnvoll sind und andererseits viele Arbeitsplätze sichern und schaffen, wie etwa die Gebäudesanierung. Gleichzeitig wollen wir nicht auf Kosten anderer leben, - seien es unsere Kinder oder Menschen in ärmeren Ländern oder die Natur.

Projekte mit grüner Handschrift

Geothermieprojekt der Energie Ried mit wesentlicher Unterstützung des Ressorts Anschober

Hochwasserschutz fertiggestellt; 3 Rückhaltebecken sichern Ried und andere unterhalb liegende Gemeinden

Biotonne in die Entsorgungsgebühr integriert

Sonnenschulen (PV-Anlagen)

Neubau des ASZ

Zugang zur Breitsach im Stadtpark


Was gegen unsere Stimmen beschlossen wurde

Verringerung der Grünflächen in Ried (für Parkplätze, z. B. bei St. Anna)



Unsere Ziele für die nächsten 6 Jahre

Und so wollen wir sie erreichen

Die Umwelt muss der Gemeinde mehr wert werden

Umweltabteilung aufwerten (mehr Ressourcen): Schaffung eines Dienstpostens mit zumindest 20 Stunden pro Woche

Gemeinde als Vorbild im gesamten Umweltbereich

Bei Neubauten auf einen hohen ökologischen Standard achten

öffentliche Grünflächen flächenmäßig erhalten,


Grünflächenkataster erstellen (Flächen erfassen);

Aufbrechen versiegelter Flächen und Ufermauern z. B. Brauereipark, Aubach, Rieder Bach;

neue Grünflächen für jeden versiegelten Quadratmeter - Flächenbilanz/Baumbilanz


Wertvolle Grünflächen aufwerten, mehr Zugänge zu den Bächen; Innenstadt grüner gestalten

Bestandsaufnahme und Schutz ökologisch wertvoller Flächen

Entwicklungsplan für Grünflächen erstellen und schrittweise umsetzen; Wehre rückbauen, um Durchgängigkeit für Fische zu gewährleisten

Möglichkeiten für städtisches Gärtnern erheben

BewohnerInnen einbinden, die öffentliche Grünflächen betreuen wollen

Parks als Naherholungsraum aufwerten

Öffentliche Flächen sollen solche bleiben und zugänglich sein

entsprechendes Abstimmungsverhalten im Gemeinderat

Klimaschutzmaßnahmen setzen: Bewusstseinsbildung, Rechte der Natur achten

Unterstützung von Schulveranstaltungen (Multimediavorträge, BIKEline, …)

Gelungene Sanierungen aufzeigen

Energie einsparen und Kosten senken

Energiekonzept erstellen und umsetzen

Das erfolgreiche Geothermieprojekt auf ökologischer Basis ausbauen

Photovoltaik auf Gemeindegebäuden forcieren

Abwärme von Betrieben nutzen

Thermische Sanierung von gemeindeeigenen Gebäuden durchführen, z. B. Stifterschule, Rathaus

Führung einer Energiebuchhaltung

Neubauten: besonderes Augenmerk auf Niedrigstenergiestandard

Energieeinsparung im privaten Bereich

BürgerInnen informieren und motivieren

Lampenpaket zum Ausleihen anbieten,

Verbrauchsmessungsgeräte anbieten

Photovoltaik ausbauen

Information und Unterstützung der BürgerInnen

Sanfte Mobilität fördern

s. Verkehr

Beschaffungswesen in der Gemeinde nach ökologischen und sozialen Kriterien umgestalten

Ried wird Fairtrade-Gemeinde: Faires Beschaffungswesen, z. B. im Bauwesen (Granit und andere Steine) aber auch bei Büromaterial, Blumen, usw. umsetzen

Noch bessere Trennung der Abfälle, mehr Wiederverwertung

BürgerInnen bei der Abfallvermeidung und -trennung unterstützen, Abfallberatung


Trinkwasser/Abwasser

Trennsystem (Regenwasser und Hausabwässer) beim Kanal weiter ausbauen



Jetzt spenden!