Bezirkegruene.at
Navigation:
am 27. Juli

Podgorschek muss zurücktreten!

Max Gramberger - Die GRÜNEN haben eine Online-Petition gestartet und fordern den Landesrat zum Rücktritt auf. Ich ersuche euch, den Vortrag oder wenigstens die Ausschnitte nachzuhören und euch selber ein Urteil darüber zu bilden, welches Gedankengut hier vorhanden ist.

Podgorscheks Aussagen werden akzeptiert!

Die Wellen der Empörung über den Vortrag von FP-Landesrat Elmar Podgorschek vor der AfD schlagen immer noch hohe Wellen. Die Analyse mehrerer PolitologInnen bzw. Juristen bringen klar zum Ausdruck, dass die Aussagen des Rieders sowohl den Absichten der eigenen Partei widersprechen, die sich seit den Regierungsbeteiligungen auf Landes- als auch auf Bundesebene als klar abgegrenzt gegen Nazismus und Rassismus geben möchte, als auch für einen Koalitionspartner inakzeptabel sein müssten. Doch für Landeshauptmann Stelzer nach einem Gespräch mit Podgorschek und FPÖ-Landeschef Haimbucher ist damit "das unerfreuliche Thema vom Tisch". (OÖN)

Für viele ist das wahre Gesicht von Podgorschek zum Vorschein gekommen. Dass jemand sein Gesicht offen zeigt, verkraften wir problemlos. Aber dass sich gleich zwei Parteien hinstellen und seine Aussagen offenbar für problemlos halten und zur Tagesordnung übergehen wollen, ist ja der eigentliche Skandal.

Die GRÜNEN haben eine Online-Petition gestartet und fordern den Landesrat zum Rücktritt auf. Ich ersuche euch, den Vortrag oder wenigstens die Ausschnitte nachzuhören und euch selber ein Urteil darüber zu bilden, welches Gedankengut hier vorhanden ist.

Uns hat vor allem empört, dass den GRÜNEN - und ich fühle mich auch als GRÜNER - offen unterstellt wird, 'sie würden, wenn sie könnten, uns alle an die Guillotine schicken'. Es ist unerträglich, wie hier Hass und Feindbilddenken geschürt wird. Podgorschek ist 'Sicherheitslandesrat', leider sieht er seine Hauptaufgabe offenbar, Unsicherheit und Spaltung voranzutreiben. So wie er letztes Jahr in einem Facebook-Posting zu Weltuntergangsbildern vom drohenden Bürgerkrieg in Österreich geschrieben hat.

Wir denken, dass es nötig ist, gegen solche Tendenzen Zeichen zu setzen und ersuchen euch um eine kritische Prüfung der Online-Petition. Auf dieser Seite lassen sich im übrigen auch Unterschriftenlisten herunterladen, die vor allem für jene Menschen interessant sind, die sich kaum online bewegen.

Wir hoffen, dass die Aussagen doch noch Konsequenzen haben werden.



Jetzt spenden!