Bezirkegruene.at
Navigation:

Kino unter den Sternen 2015

Bereits zum fünften Mal ist der malerische Hof beim Maxlbaun in Niederbrunn Schauplatz für das traditionelle "Kino unter Sternen". Die Grünen Neuhofen laden heuer zu einem Film, der auch einen ernsten Hintergrund hat: "Das Labyrinth der Wörter"

Kinderprogramm am Nachmittag

Bereits am Nachmittag wird es spannend für Kinder von 2 bis 99 Jahren. Ab 15.00 Uhr ist der "Grünschnabel" bereit für Basteleien und Unterhaltung. Und um 16.00 Uhr heißt es "Bühne frei!" – das "Theater Harlekin" gastiert am Hof mit dem "Froschkönig".

Für Verpflegung von kleinen und großen Kindern ist gesorgt, sie können sich mit Bio-Säften sowie Kaffee und Kuchen stärken.

Das Labyrinth der Wörter

Der Filmstart startet ca. 21.00 Uhr. Um die Wartezeit zu verkürzen, gibt es ab 19.30 Uhr Kaffee & Kuchen, Getränke und Grüne Bowle. Der Schwerpunkt wird dabei auf regionale Produktion und biologische Herkunft gesetzt. Wie bereits in den letzten Jahren gibt es auch heuer wieder Wein aus dem Innviertel – Wolfgang Költringer präsentiert Produkte seines "Innviadla Weinbaus".

Zum Film:
Der Film handelt von zwei sehr unterschiedlichen Menschen, die sich durch die Literatur nahe kommen: Margueritte – "mit zwei 't'" – eine 95jährige gebildete "Leseratte", die im Laufe ihres Lebens sehr viel gelesen hat und viele Bücher besitzt. Germain, 45, ist nahezu Analphabet und würde sich regelmäßig und gründlich im "Labyrinth der Wörter" verirren, verfügte er nicht über ein besonders gutes auditives Gedächtnis. Das hat Germain jedoch nicht davor bewahrt, Zeit seines Lebens für einen Trottel gehalten zu werden. Seine Freunde lachen ihn regelmäßig aus, auch wenn sie versuchen, ihn vor größeren sprachlich bedingten Dummheiten zu bewahren. Mit seiner Mutter, die ihn schon als Kind als lästiges Übel angesehen und ihm das auch deutlich zu verstehen gegeben hat, hat er noch immer Probleme. In Rückblenden erfährt man, dass er während seiner Schulzeit von den MitschülerInnen und einem Lehrer gedemütigt wurde.

Im Gegensatz zu Margueritte ist er ein Nichtleser und sein Vokabular ist entsprechend eingeschränkt: eher vulgär als gebildet. Doch als die beiden sich im Park begegnen und feststellen, dass sie einander gut verstehen, beginnt Margueritte, ihn in die Welt der Bücher einzuführen, indem sie ihm bei ihren Treffen aus verschiedenen Romanen vorliest und ihm einen Roman und ein Wörterbuch schenkt. Dadurch beginnt Germain, sich für Literatur und Wörter zu interessieren. Nachdem die alte Dame ihm eröffnet hat, dass sie in naher Zukunft erblinden wird und ihm daher nicht mehr vorlesen kann, beginnt er mit Hilfe seiner Freundin Annette das Lesen bzw. das Vorlesen zu üben. Auch unterstützt er Margueritte anderweitig. Als Annette ihm sagt, dass sie schwanger ist, und er das Margueritte erzählen möchte, erfährt er, dass diese nicht mehr im Altersheim seiner Stadt wohnt. Ihr Neffe und seine Frau haben sie aus finanziellen Gründen in ein schäbiges Altersheim an der belgischen Grenze gebracht. Da inzwischen Germains Mutter verstorben ist und ihm ihr Haus und ein bisschen Geld vermacht hat, fährt er zu ihr und "entführt" Margueritte.

Der Film ist ideal für eine laue Augustnacht. Falls das Wetter aber nicht so ganz mitspielen sollte, wird der Film im Stadl gezeigt.

Der Eintritt ist natürlich frei!
Bitte Decken mitnehmen.

Ort: Beim Maxlbaun, Niederbrunn, Neuhofen/I.

Jetzt spenden!